Renovierung des Umkleidegebäudes

Anlage zum Förderantrag Sportstättenbau zum Unterpunkt Baubeschreibung und Bedarfserläuterung

Aktuelle Beschreibung des Gebäudes:

Das Umkleidegebäude des TSV Krempel ist 1976 eingeweiht worden. Bereits damals entsprach der Bau nicht den zu der Zeit aktuellen Standards was Heizungsanlage, Dämmung und sanitäre Anlagen angeht.
Bis heute sind in den Kabinen kleine Elektroheizstrahler. Bereits in im Herbst und im Frühjahr, also während der Hauptsaison, schaffen es die kleinen Strahler kaum die Umkleidekabinen ausreichend zu heizen. Die bauliche Beschaffenheit trägt noch verstärkt dazu bei, da die Türen zu den Kabinen direkt nach draußen gehen. Dadurch kommt bei jedem Öffnen der Kabinentür die Kälte hinein.

Duschen und umziehen findet hier in der Zeit wirklich unter erschwerten und fast kaum auszuhaltenden Bedingungen statt. Es wird den Spielern eine Menge Leidensbereitschaft abverlangt.

Das Wasser wird über Durchlauferhitzer in den Duschen geheizt. Diese Durchlauferhitzer wurden vor ca. 15 Jahren ein mal erneuert.
Diese Thermen sind mittlerweile so alt, dass eine Fachfirma hierfür kaum noch Ersatzteile findet.
Vor jedem Bedarf ( Training und Spiel ) müssen die Durchlauferhitzer neu gezündet werden.
Die Technik ist so veraltet, dass es kaum noch Trainer, Betreuer oder Verantwortliche gibt, die die Thermen zünden können.
Daher kam es regelmäßig vor, dass Mannschaften nach Spielen gar nicht oder kalt duschen mussten.
Zudem lassen sie sich immer schwerer starten. Die Thermen werden seit vielen Jahren durch die Fachfirma Pruszak aus Neuenwalde gewartet. Selbst die Mitarbeiter der Firma bekommen sie nicht mehr ohne viel Aufwand problemlos an. Es wurden Teile ausgetauscht, wodurch dieses Probleme aber nicht behoben werden konnten.

In der Herrentoilette ist eine Pinkelrinne in einer Höhe von ca. 80 cm. Wenn die Kinder hier auf die Toilette gehen, laufen sie in Kopfhöhe genau an dieser Rinne vorbei. Sie trauen sich hier fast gar nicht mehr die Toilette zu benutzen.

In dem Gebäude gibt es 3 Umkleidekabinen mit jeweils einem Duschraum. Die erste Kabine
( Heimkabine ) ist 18,05 m² und die anderen beiden jeweils 13, 55 m² groß.
Die beiden kleinen Kabinen sind aus Erfahrung viel zu klein für die heutigen Mannschaftsgrößen. Heute ist es so, dass ein Seniorenteam mit mindestens 16 Spielern und einem 3-köfpigen Betreuerstab anreist. Dafür sind diese kleinen Kabinen nicht ausgerichtet.
Die „Fenster“ zu den Kabinen bestehen aus Glasbausteinen, die nur wenig Licht durchlassen. Hier ist es dann sogar am Tage sehr dunkel, so dass man das Licht einschalten muss.

Das Dach wurde im Rahmen des Konjunkturpaktes II erneuert und gedämmt.

Der Rest des Gebäudes entspricht dem Stand von 1976.

Der Sportplatz selber ist in einem sehr guten Zustand.

Bedarfserläuterung:

  • Wir brauchen eine neue Heizungsanlage. Diese muss den heutigen energetischen und bedienerfreundlichen Standards entsprechen.
  • Zudem müssen die Duschen erneuert werden. Auch um die Auflagen wegen der Legionellen-Gefahr einzuhalten
  • Die Kabinen brauchen eine zeitgemäße Größe. Hier soll aus den beiden kleinen Kabine eine große entstehen. Damit wäre genug Platz für alle Spieler der heutigen Mannschaftsgrößen
  • Der Zugang der Kabinen soll über einen Vorflur verlaufen, um einen Wärmeverlust bei jeder Türöffnung zu vermeiden
  • Fenster und Türen müssen erneuert werden
  • Die Toiletten müssen erneuert werden. Besonders die Herrentoilette. Hier muss die Pinkelrinne in jedem Fall entfernt und durch ein Urinal erneuert werden

Warum braucht der Verein unbedingt den Umbau bzw. die Renovierung des Umkleidegebäudes:

Im Seniorenbereich spielen wir seit dieser Saison ( 19/20 ) in der neu gegründeten Spielgemeinschaft Neuenwalde/Krempel/Holßel.
Wir haben für diese Saison 2 Herrenmannschaften und eine Ü-40-Mannschaft gemeldet.
Die Mannschaften sollen abwechselnd in den 3 Vereinen spielen und trainieren.

In dieser Saison findet zunächst kein Training und kein Herren-Spielbetrieb in Krempel statt. Die Situation mit den Duschen und der Heizungsanlage lässt einen regulären Spielbetrieb nur unter erschwerten Bedingungen zu.

Es ist geplant in der nächsten Saison entweder eine Altherren-Mannschaft oder noch eine
3. Herren-Mannschaft zu melden. Spieler wären jetzt schon fast genug vorhanden.

Im nächsten Jahr kommen hier Spieler aus der jetzigen U18 hinzu, die eine solche Konstellation sehr wahrscheinlich machen.

Dann bräuchten wir in jedem Fall die 3 Sportplätze, um Spiel- und Trainingsbetrieb reibungslos gewährleisten zu können.

Das ist auch schon der Übergang zum Jugendbereich. Hier haben wir gerade im TSV Krempel in den letzten 3 Jahren einen regen Zulauf.

Das steht u.a. damit im Zusammenhang, dass wir seit der Saison 2018/2019 offiziell in der Jugendspielgemeinschaft Sievern/Neuenwalde/Hoßel/Krempel aufgenommen worden. Bereits in den 2 vorangegangen Saisons konnten wir als TSV Krempel in der JSG mit dem Zweitspielrecht spielen.
Diese Eingliederung in die JSG hat dem TSV Krempel einen unheimlichen Zulauf an Kindern und Jugendlichen beschert.
Noch in der Saison 2016/2017 haben nur 4 Kinder hier gespielt.

Ab der Saison 2019/2020 spielen 21 Kinder mit Pässen des TSV Krempel in der JSG.
Die U11 wird hier in Krempel spielen und trainieren. Das ist nur möglich, da die Kinder noch nicht duschen und der Spielbetrieb nicht in den kalten Jahreszeiten stattfindet.

Weitere Mannschaften der JSG ( U18, U15 und die U8 ) trainieren jetzt schon regelmäßig bei uns auf dem Platz, weil die Kapazitäten auf den Plätzen der anderen Vereine erschöpft sind.

In diesem Jahr hat die JSG 9 Jugendmannschaften gemeldet.
Wir werden diesen Stand zumindest schon mal für die nächsten 2 Jahren halten können, da der untere Bereich ( Bambinis ) bereits schon trainiert, aber noch nicht am Spielbetrieb teilnimmt.

Das bedeutet, dass wir den Sportplatz in Krempel unbedingt gerade für den Nachwuchsbereich brauchen.
Wir wollen weitere Kinder und Jugendliche für den Verein und für den Fußball gewinnen.

Hierbei wäre es natürlich umso besser, wenn das Umkleidegebäude in einem vernünftigen Zustand wäre.

Des weiteren findet auf dem Sportplatz seit über 40 Jahren jährlich die Sportwoche des TSV Krempel statt. In der Woche werden hier Herren-Fußballturniere und Jugendspiele ausgerichtet.
Die Dorfbevölkerung pilgert an diesen Tag zum Platz, um an dem Fest teilzunehmen.
Am Samstag sind dann immer nur die Dorfbewohner beteiligt. Hier finden im Wechsel die unterschiedlichsten Wettkämpfe statt.
U.a. Spiel ohne Grenzen, Völkerball, Feldhockey, Bumper Ball, Menschenkicker oder auch Straßenfußball.
Bei diesen Wettkämpfen stellen die Dorfbewohner ( Kinder, Jugendliche und Erwachsene ) die Teams und treten gegeneinander an.
Das ist dann für die Beteiligten und für die Zuschauer ein großes Vergnügen.

Das Fest ist einer der Höhepunkte für die Dorfgemeinschaft.
Hier trifft sich die Dorfbevölkerung, kommt zusammen und hat Spass.
Das Fest verbindet und fördert die Dorfgemeinschaft. Neue Bewohner finden in dieser Woche schnell Anschluss und werden so schnell ins Dorfleben integriert.

Auch um dieses Fest mit der sehr langen Tradition für das Dorf am Leben zu halten, brauchen wir ein renoviertes Umkleidegebäude.

Als Verein versuchen wir uns permanent ins Dorfleben einzubringen. Hier haben wir auch eine Verpflichtung gegenüber unseren 320 Mitgliedern, dass wir ihnen die Möglichkeit bieten, bei uns im Verein Sport treiben zu können.
Wir wollen diese Mitgliederzahl erhalten und eigentlich auch vergrößern. Das schaffen wir aber nur mit einer vernünftigen Sportstätte.

Wir machen das für unser Dorfleben. Damit wir hier nicht nur Schlafstätte sind, sondern dass hier auch noch leben ist und die Menschen sich im Verein, auf dem Sportplatz und beim Sport treiben treffen können.

Gerade auch was unsere ehrenamtlichen Helfer angeht, sind sie fast alle über den Fußball in den den Verein gekommen.
Daher ist die Jugendarbeit in dem Bereich auch besonders wichtig, damit die Krempeler Kinder sich auch mit unserem Verein und unseren Ort identifizieren können.